Die Geschichte des Unternehmens

„Je schöner und voller die Erinnerungen, desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein Kostbares Geschenk in sich.“

(Dietrich Bonhoeffer)

Am 22. Oktober 1931 meldete Franz Wegener in Dormagen ein Beerdigungs-Institut als Gewerbe an. Dies war für den kleinen Ort Dormagen ein Novum, denn bisher gab es nur „Schreinereien und Sarglager“.

Allmählich wurde das Geschäft in Dormagen bekannt. Im Zweiten Weltkrieg wurde Franz Wegener eingezogen und seine Ehefrau Anna Wegener musste nun das Bestattungs-Institut führen.

Mit der steigenden Industrialisierung und dem gleichzeitigen Bevölkerungswachstum in der Region erlebte auch das Bestattungs-Institut einen Aufschwung. Im Jahre 1961 übernahm Sohn August und dessen Frau Maria das Geschäft.

Zwangsläufig wurde das Gebäude an der Florastraße 38 zu klein, 1980 zog man in die neuen großzügigen Räumlichkeiten in die vom-Stein-Straße 25, später wurde hier durch Erweiterungen Platz für nötige Kühl- und Abschiedsräume geschaffen, um den Angehörigen eine Private Atmosphäre für den Abschied von den Verstorbenen zu geben.

Datenschutzeinstellungen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen Cookies erst, wenn Sie dem zugestimmt haben. Ihre Cookies helfen uns, Ihre Wünsche besser zu verstehen und unser Angebot für Sie zu optimieren. Vielen Dank!

Ich akzeptiere alle Cookies Nur essenzielle Cookies akzeptieren Individuelle Datenschutzeinstellungen

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht und Informationen zu allen verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder nur bestimmte Cookies auswählen. Alle Cookies werden anonymisiert.

Zurück | Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Essenzielle Cookies (1)

Essenzielle Cookies ermöglichen die vollumfängliche Nutzung der Website.

Cookie-Informationen anzeigen

Externe Medien (2)

Inhalte von Video- und Social Media-Plattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner weiteren Zustimmung mehr.

Cookie-Informationen anzeigen